SUEDLESE 2018 | Programm

19:00
Über die Rollenbilder von Männern und Frauen wird viel geschrieben, früher wie heute. „Das Tagebuch von Adam und Eva“ (1906) gibt einen Einblick in die Sicht Mark Twains auf die Geschlechterbilder. Und was sagen die ... weiterlesen„Adam, Eva und der ganze Rest“ von Mark Twain
De Graue Esel-Harburg
20:00
Moderation: Friedrich Degenhardt Das Brüderpaar Thaer und Thamer Imad floh im Jahre 2014 vor dem Krieg in Syrien. Nach der ersten Groß-Katastrophe (Okt. 2013) im Mittelmeer und einer Irrfahrt durch Europa, kamen die Brüder im ... weiterlesenThaer und Thamer Imad lesen: „Von Tod zu Tod“ – Erinnerungen
Refugio-Café der Gastfreundschaft
Apr 27 um 20:00
20:00
Ob laut, ob leise, traurig oder doch zum Brüllen komisch, beim Poetry Slam von den Studierenden des Departments „Arts & Change“ der MSH Medical School ist alles vertreten. Mit selbst geschriebenen Texten treten die Slamer ... weiterlesenWortLaut!
KulturWerkstatt
16:00
Am Sonnabend, den 28. April 2018, präsentiert der Heimfelder Kulturverein zwischen 16 und 20 Uhr sein junges Verlagsprojekt mit Musik und Getränken. Jan Christoph Nerger liest aus seinem prallbunten Hamburg-Roman „Club der Sturmvögel“: Der alternde ... weiterlesenDer Verlag awsLiteratur von „Alles wird schön e.V.“ stellt sich vor
Alles wird schön
22:00
Heimfelds Low Budget Slam fndet erstmals in der TU Hamburg statt. Im Rahmen der Suedlese organisieren Contrazt e.V, der ASTA der TU Hamburg, die Light Kultur AG des ASTA und stat3lslam erstmals einen Poetry Slam ... weiterlesenHeimfeld Slam goes TUHH
TUHH – Technische Universität Hamburg
17:00
Die Harburger Autorin Eva Simon liest aus ihren Kindheits- und Jugenderinnerungen „EVAS TAGEBUCH – 1938 bis 1961”. Ein spannendes Zeitzeugnis, das dem Zuhörer die Verhältnisse in der Zeit des Nationalsozialismus und der jungen Nachkriegsdemokratie nahe ... weiterlesenEva Simon liest aus „EVAS TAGEBUCH – 1938 bis 1961”
Fischhalle
19:30
„Aber Vetko blieb einfach dort, als wir anderen in einem Herbst endlich in die Städte gingen…“ Die Jury zur Vergabe des Literaturförderpreises der Stadt Hamburg bewertete Stahlmanns Arbeit wie folgt: „«Vetko» verklärt nichts, nicht die ... weiterlesenLeona Stahlmann: „Dunkler als erlaubt“
KulturWerkstatt